Morfit Logo
BETRIEBSSYSTEM
SearchKontaktHilfeHome

RAM-Arbeitsspeicher

Erstellt: 17.05.2005
Betriebssystem: OSX PantherOSX Tiger
Level: basic
Aktualisiert: 22.04.2009
Kommentare: 0 Kommentare
Bewertung:
Grundsätzliches:
Ein Computer verfügt über verschiedene Arten Speicher. Der erste (der Arbeitsspeicher) muss sehr schnell sein, denn er wird für alle Arbeiten verwendet. Hier werden auch ganze Programme, so auch das Betriebssystem, das den Computer überhaupt zum Laufen bringt hineingeladen und von da ausgeführt. Alle Abläufe, die der Computer über den Arbeitsspeicher machen kann sind schneller, als die, die über den Festspeicher (Harddisk) gehen.
Grundsätzlich gilt: je mehr Arbeitsspeicher, desto schneller sind die Arbeitsgänge. Ein Computer mit wenig Arbeitsspeicher arbeitet langsam, weil dort ein Datenengpass entsteht. Deshalb lohnt es sich als erstes das RAM um ein 512 MB oder gar ein 1024MB Modul zu erweitern.

Arbeitsspeicher oder RAM (englisch: Random Access Memory) ist ein Speicher mit wahlfreiem Zugriff. Wahlfrei bedeutet in diesem Zusammenhang, dass jede Speicherzelle über ihre Speicheradresse direkt angesprochen werden kann. Im Gegensatz zu einem ROM (Read Only Memory = nur Lesen Speicher) kann RAM sowohl gelesen als auch beschrieben werden.
Der üblicherweise in Computern eingesetzte RAM ist 'flüchtig' (auch: 'volatil'), d. h. die gespeicherten Daten gehen nach Abschaltung der Stromzufuhr verloren. Im Gegenatz dazu gibt es den Festspeicher, z. B . die Harddisk, oder auch die CD ROM, die die Daten auch ohne Strom behalten kann.

Wenn du jetzt wissen willst, wie viel und welche Art von Speicher dein Mac hat, musst du so vorgehen:
  • Klicke auf das Apfelsymbol oben links, halte die Maustaste gedrückt und lasse los bei : über diesen Mac
  • Jetzt siehst du bei Speicher, was in deiner Kiste steckt. Willst du mehr dazu wissen, klicke auf "Weitere Informationen" und dort auf "Speicher"

Willst du einen zusätzlichen Speicherstein(modul) einsetzen, musst du den genauen Typ des Speichers angeben oder wenigstens wissen, was für einen Computertyp du hast, damit der Fachhändler das nachschauen kann.

verschiedene RAM (Zusatzwissen)
Bild rechts: SDRAM-Modul

Der EDO-DRAM (Extended Data Output RAM) ist ein Halbleiterspeicher und gehört zur Gruppe der DRAMs. Mittlerweile wurde EDO DRAM in nahezu allen Anwendungsbereichen zunächst durch SDRAM und heute dann durch DDR-SDRAM ersetzt. Auch stark im Kommen ist die DDR2-SDRAM Technologie, welche zwar sehr leistungsfähig, aber zur Zeit nur teuer zu erstehen ist.

SDRAM ist die Abkürzung für „Synchronous Dynamic Random Access Memory“, eine Art des Arbeitsspeichers in Computern.
SDRAM (Synchroner DRAM) ist eine getaktete DRAM-Technologie. Der Takt wird durch den Systembus vorgegeben.
Die heute als Arbeitsspeicher verbreiteten Arten sind:
  • PC-66 SDRAM: Von Intel definierter Standard, bei welchem das SDRAM idealerweise mit einer Geschwindigkeit von 66 MHz betrieben wird.
  • PC-100 SDRAM:Geschwindigkeit von 100 MHz, abwärtskompatibel zu PC-66 Mainboards (Betrieb mit 66 MHz ist möglich)
  • PC-133 SDRAM: 133 MHz, abwärtskompatibel zu PC-66/-100 Mainboards (Betrieb mit 66 oder 100 MHz möglich)
  • PC- 150/166 SDRAM: Besonders leistungsfähiges SDRAM, das sich je nach Herstellerangaben in den namengebenden MHz-Bereichen betreiben lässt.

Während „normale“ SDRAM-Module bei einem Takt von 133 MHz eine Datenübertragungsrate von 1,06 GB/s bieten, arbeiten Module mit DDR-SDRAM nahezu mit der doppelten Datenrate.Double Data Rate (DDR, auch: doublepumped) bezeichnet in der Computertechnik ein Verfahren mit dem Daten auf einem Datenbus mit doppelter Datenrate übertragen werden können.

alle RAM Typen und deren Spezifikationen auf Wikipädia

RAM wird häufig in Form von Speichermodulen eingesetzt:




Ein Single Inline Memory Modul SIMM ist eine Bauform von Speichermodulen, die heute nur noch in Nischenapplikationen wie Druckern zur Anwendung kommt. Im PC werden sie ca. 1993 durch PS/2-SIMM-Module verdrängt.

Als DIMM(Dual In-Line Memory Module) werden Speichermodule für den Arbeitsspeicher von Computern bezeichnet. Im Gegensatz zu Single Inline Memory Modulen (SIMM) haben DIMMs zwei getrennte Reihen von Kontaktpins - eine auf der Vorderseite der Leiterplatte und eine auf der Rückseite.


SO-DIMMs (Small Outline Dual In-line Memory Module) sind Speichermodule, die hauptsächlich in Notebook-Systemen eingesetzt werden. Durch ihre Bauform und den niedrigen Stromverbrauch sind sie ideal für diesen Verwendungszweck.




Kommentare

  Keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinzufügen 


(Die E-Mail Adresse wird nicht publiziert!)

Bitte tragen Sie noch den Prüfcode ein. Dieser dient dazu automatisch generierte Spameinträge zu verhindern.








Links zum Thema:

08.09.2007
Computerquiz
kleines Quiz
Computerbuch
Dieses Buch wendet sich an Leser ohne jegliche Grundkenntnisse, die noch nie mit...
Grundwissen Computer ZUM WIKI
ZUM Wiki ist eine offene Plattform für Lehrinhalte und Lernprozesse
Beats Biblionetz: Informatik, ICT & Schule
In diesem Gebiet geht es um alle Aspekte von Informations- und...